Sie haben viel Arbeit, Zeit und auch Kosten in Ihren Film gesteckt und sind vom Endprodukt wirklich begeistert! Doch haben Sie die Reichweite Ihres Films bestmöglich ausgeschöpft? Wir sagen ganz klar: Nach dem Dreh ist vor der Verbreitung. Damit Sie nicht nur Ihre Gäste und Mitarbeiter vom Video beeindrucken, müssen Sie aktiv in die Vermarktung gehen. Präsentieren Sie also Ihr visuelles Schmuckstück auf allen wichtigen Kanälen. Welche To-Do’s dabei auf keiner Marketing Agenda fehlen dürfen, verraten wir Ihnen in diesem Artikel.

Vorab: Wir präsentieren die wichtigsten Verbreitungskanäle für Ihr Markting. Dafür stellen wir Ihnen zahlreiche Handlungsempfehlungen zur Auswahl. Wenn Sie einen großen Teil dieser Schritte befolgen, haben Sie die Verwertungsmöglichkeiten Ihres Films schon wesentlich ausgeschöpft und sind Ihren Mitbewerbern damit weit voraus! Überzeugt? Dann lassen Sie uns gemeinsam anfangen!

Verschiedene Wege, Ihren Marketingfilm zu verbreiten: online und offline
Verschiedene Möglichkeiten, Videos zu verbreiten – online & offline.

Unser Tipp
Jedes Projekt ist individuell und so können wir in diesem Artikel nicht alle Verbreitungskanäle abbilden, die vielleicht für Sie in Frage kommen. Für eine vollumfängliche Verbreitungsstrategie sollten Sie daher stets Ihren spezialisierten Video-Partner mit heranziehen. Sprechen Sie auch uns gerne dazu an.

I. Videointegration auf der Homepage

#1 Video auf der Webseite einbinden

Unser erster Tipp ist kein Geheimnis und wird dennoch häufig vergessen: Als allererstes sollten Sie Ihren Film auf Ihrer Webseite einbinden. Denn hier informieren sich Ihre Interessenten ausgiebig über Ihre Produkte und Dienstleistungen. Doch das Video auf der Homepage einzubinden, birgt auch Schwierigkeiten. Sie sitzen also am Rechner, nur noch wenige Mausklicke von der Filmdatei entfernt – und wie kommt er nun auf die Webseite? Die wichtigsten Optionen verraten wir Ihnen im Folgenden.

#2 Eigener Server vs. Video-Plattform?

In den meisten Fällen empfehlen wir den Upload Ihres Films auf externen Hostern, wie YouTube oder Vimeo. Im Anschluss an den Upload betten Sie Ihren Film dann nur noch über einen speziellen Code auf der Homepage ein. Mit dieser Methode schlagen Sie gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: Einerseits bleiben die Ladezeiten auf Ihrer Webseite nahezu unberührt, was beim Upload auf dem eigenen Server so nicht der Fall wäre. Zum anderen steigt mit dem Upload auf externen Plattformen Ihr Ranking in den Suchergebnissen, insbesondere bei einer Platzierung auf YouTube.

Der COFFEE Imagefilm: eingebunden auf der eigenen Homepage.

II. Upload auf dem richtigen Video-Hoster

#3 YouTube

YouTube gehört zu Google, was in puncto VIDEO-SEO wesentlich ist. Auch ist die potentielle Kaufkraft auf dieser Plattform hier besonders groß (Stichwort: Video-Ads). Aus diesen Gründen lautet unsere häufigste Hoster-Empfehlung für B2C Unternehmen: YouTube. Darüber hinaus ist der Hoster für Unternehmen kostenlos und es gibt keine Limitierungen im Hinblick auf die Anzahl der Video-Uploads im Monat. Haben Sie Ihren eigenen Unternehmenskanal noch nicht erstellt? Kein Problem! Mit unserem How-To gelingt Ihnen das in weniger als zwanzig Minuten!

Falls Sie Hilfe beim Einbinden Ihrer Videos auf YouTube benötigen, z.B. beim Hochladen, Kategorisieren und Gestalten von Thumbnails, so können Sie dies ebenfalls ganz ausführlich in unserer Schritt-für Schritt-Anleitung nachlesen: So binden Sie Ihre Videos optimal auf YouTube ein.

Unser Tipp
Unterschätzen Sie dabei nicht, wie wichtig eine richtige Kategorisierung Ihres Films und Verknüpfung mit den passenden Schlagworten ist. Investieren Sie also ausgiebig Zeit in Ihr Video-SEO, um Ihre Ranking-Performance zu maximieren.

#4 Vimeo

Vimeo ist die Plattform Nr.1 für Kreative – aber auch für Unternehmen, die sich eine seriösere Umgebung wünschen als YouTube sie bietet. Zudem verleitet die Plattform längst nicht so schnell zum „Weiterzappen“ wie auf YouTube. Daneben bietet Vimeo im Vergleich eine viel höhere Bildqualität. Sind Sie beispielsweise eher im B2B-Bereich unterwegs und zeigen oder versenden Filme überwiegend im direkten Kundenkontakt, so sollten Sie Vimeo als aktive Plattform nutzen. Im kostenlosen Modus ist der monatliche Video-Upload allerdings limitiert.

#5 YouTube vs. Vimeo im Überblick

Welche Plattform für Sie die richtige ist, sollten Sie also an den eigenen Präferenzen und Zielen ausmachen. Haben Sie genügend Kapazitäten frei, lohnt sich gegebenenfalls der Upload auf beiden Plattformen. So können Sie selbst im direkten Vergleich austesten, welcher Hoster sich für Sie am meisten eignet oder von den Vorteilen beider profitieren. Unsere Fakten-Übersicht zu den zwei größten Anbietern erleichtert Ihnen ebenfalls diese Entscheidung:

Ein Vergleich der Video-Hoster YouTube und Vimeo.
YouTube und Vimeo im Vergleich: Die Wahl des passenden Video-Hosters.

Unser Tipp
Es ist nicht immer einfach, den richtigen Hoster zu wählen. Sprechen Sie am besten Ihre spezialisierte Video-Agentur zu diesem Thema an. Diese findet für Sie die richtige Strategie.

#6 Das richtige Thumbnail als Eye-Catcher

Egal auf welchem Hoster Sie Ihren Film hochladen, ein ansprechendes Vorschaubild ist nicht Kür, sondern Pflicht. Denn dieser erste Eindruck muss überzeugen, damit potenzielle Zuschauer auf den Film klicken. Zudem sollte das Vorschaubild den Videoinhalt optimal repräsentieren.
Wir haben Ihnen zu diesem Zweck Tipps für die Gestaltung Ihres Thumbnails zusammengestellt:

  • Wählen Sie einen Bildausschnitt, der eine wichtige Botschaft vermittelt oder eine besondere Emotion hervorhebt. Das gewählte Bildmotiv muss in jedem Fall „sitzen“.
  • Verwenden Sie Bildinhalte aus dem Film. Dafür sollten Sie den richtigen Frame auswählen/abpassen und diesen in Photoshop zusätzlich nachbearbeiten.
  • Häufig lohnt sich der zusätzliche Einsatz von Textzeilen oder Schlagwörtern. Anzahl und Form orientieren sich dabei am Format und Style des Films. Berücksichtigen Sie die Erkenn- bzw. Lesbarkeit Ihres Texts auch bei kleinen Bildschirmgrößen. Beachten Sie dennoch die grobe Faustregel: Je werbender ein Film, desto weniger bis gar kein Text sollte im Thumbnail auftauchen.
  • Passen Sie Ihre Thumbnails Ihrer CI an. Achten Sie allgemein auf eine konsistente gestalterische Grundlage Ihres Kanals. Auch hier gilt: Der Look Ihres Kanals ist ein wichtiger Teil Ihrer Außenrepräsentation.

Hier der Vergleich zweier Thumbnails: Links das Negativbeispiel und rechts das gelungene Pendant.

Unser Tipp
Überprüfen Sie mit Ihrem Analytics-Tool, ob und wann die Zuschauer wegklicken. Geschieht dies in den ersten zehn Sekunden, spiegelt Ihr Thumbnail eventuell nicht den Inhalt Ihres Films und somit nicht die Erwartungen der Zuschauer wider. Passen Sie es in dem Fall nochmals an.

III. Social Media Marketing mit Videos

#7 Facebook, Instagram und Co.

Was Printanzeige, die klassische Litfaß-Säule oder Plakatwände in Innenstädten bedeuten, sind Videos für Social Media Kanäle. Facebook, Instagram und Co. sind das perfekte Mittel, um neue Interessenten zu gewinnen und die Bindung zu Ihren Kunden auszubauen. Wir erklären Ihnen, wie Sie über organische Beiträge, bezahlte Werbekampagnen und die richtige Positionierung Ihres Films Ihre Zielgruppe erreichen.

#8 Werbeanzeigen schalten

Mit Werbeanzeigen können Sie ganz gezielt die Personen erreichen, die für Sie interessant sind. Legen Sie einfach Geschlecht, Alter oder Wohnort Ihrer Zielgruppe fest. Die verschiedenen Kanäle bieten unterschiedliche Format-Optionen an, die ähnlich zu einem normalen Beitrag nur ein Foto, Video oder gar mehrere Medien in einer Anzeige beinhalten. Laden Sie Ihren Film direkt bei Facebook hoch. Denn im Gegensatz zur Verlinkung auf externe Hostern, wie YouTube oder Vimeo, wird Ihr Beitrag auf diese Weise besser gerankt. Auch spielt Ihr Video im Newsfeed sofort ab, ohne zunächst darauf klicken zu müssen. Zudem wird so ein größeres Vorschaubild im Feed ausgespielt.

Der Facebook Werbeanzeigenmanager - die wichtigsten Einstellungen für Ihre Werbeanzeige.

Unser Tipp
Viele Unternehmen teilen auf Facebook den Link zu Ihrem YouTube-Video – ein großer Fehler. Laden Sie Ihr Video zusätzlich auf Facebook hoch und profitieren Sie dort von den oben genannten Vorteilen. Mit Facebook-Analytics können Sie zudem genau messen, wer wie auf Ihren Beitrag reagiert hat.

#9 Mehr Content-Power durch zusätzliche Video-Teaser

Sie müssen Ihren Film nicht nur im Ganzen auf Ihren Social Media-Kanälen veröffentlichen. Lassen Sie sich von Ihrem Umsetzungspartner beispielsweise einen kleinen Werbeteaser erstellen oder aber thematisch eingegrenzte Video-Snippets. Diese können Sie als Kampagne nach und nach veröffentlichen – und so immer wieder mit den beeindruckenden Einblicken in Ihr Unternehmen punkten. Außerdem überfrachten Sie Ihre Interessenten so nicht mit Informationen, stattdessen wählen Sie die jeweiligen Inhalte zielgruppen- und kanalorientiert aus. Die Nutzer der verschiedenen Social Medial-Kanälen danken es Ihnen mit Klicks und Shares.

Räumlichkeiten des Gründerwerks.
In kleinen Teasern zeigt das Gründerwerk die seine Räumlichkeiten.

Nutzen Sie Ihre Beiträge, um zusätzlichen Traffic auf Ihre Webseite zu generieren: Neben Video-Snippets eignen sich auch Foto-Ausschnitte aus dem Film an. Versehen Sie diese mit einem Link zu Ihrer Webseite oder Landingpage. Dort können sich die Interessenten zum Beispiel das vollständige Video ansehen oder andere spannende Erkenntnisse über Ihre Arbeit gewinnen.

FIUMU Dreharbeiten im Interview-Setting
Hinter den Kulissen beim Dreh für IDAS e.V.

Unser Tipp
Social Media-Kanäle sind das ideale Sprachrohr nach außen. Und was interessiert Ihre Follower in diesem „sozialen“ Umfeld besonders? Genau: ein Blick hinter die Kulissen! Seien Sie auf Ihren Social Media-Kanälen transparent. Begleiten Sie die Produktion Ihres Films schon vor dessen Fertigstellung mit Fotos vom Set. Für Ihre Follower in zweierlei Hinsicht interessant: Sie erfahren, wie eine Produktion abläuft und können ihre Vorfreude auf das Endprodukt steigern.

#10 Jede gestalterische Fläche außenwirksam nutzen

Abhängig vom Sozialen Netzwerk können Sie auf weitere Gestaltungsmöglichkeiten zurückgreifen: binden Sie Ihren Film zum Beispiel in den Header, den Kopfteil ihrer Seite, ein. Sobald jemand Ihre Seite auf dem Sozialen Netzwerk besucht, erhält dieser einen dynamischen ersten Eindruck von Ihnen. Zudem ist es meist möglich, einen Beitrag an oberster Stelle in Ihrer Timeline anzupinnen. Machen Sie dies mit Ihrem Imagefilm, so wird er in jedem Fall von Ihren Seiten-Besuchern gesehen.

Unser Tipp
Informieren Sie sich über die genauen Gestaltungsmöglichkeiten Ihres präferierten Netzwerks.

#11 Berufsnetzwerke: überzeugend präsentieren auf XING und LinkedIn

Haben Sie viel Kontakt mit Ihren Kunden in Business-Netzwerken, wie LinkedIN oder XING? Dann sollten Sie Ihre Filme auch hier unbedingt teilen. Was diese Online-Netzwerke zusätzlich spannend macht: Derzeitige oder zukünftige Jobsuchende sind hier besonders aufgeschlossen für ansprechende Unternehmenspräsentationen. Vielleicht finden Sie so bald auch neue Mitarbeiter.

Sind Sie aktuell dabei einen Recruitingfilm zu planen? Dann verpassen Sie nicht unsere Recruiting-Checkliste! Alle wichtigen To-Dos präsentieren wir Ihnen ausführlich in neun Schritten – auch als PDF zum Download.

Kontaktieren Sie uns!

Unser Tipp
Sind sie in Gruppen dieser Netzwerke aktiv? Auch hier lohnt es sich ihren Film mit ein paar persönlichen Zeilen zu teilen – abhängig davon/je nachdem, was sie erreichen möchten.

V. E-Mail-Marketing

#12 Personalisiertes E-Mail-Marketing

Von unverbindlicher Anfrage bis hin zur detaillierten Absprache – E-Mail ist eins der am häufigsten genutzten Kommunikationsmittel in der internen und externen Kommunikation von Unternehmen. Kommt die E-Mail von einem bekannten Absender, so genießt sie zudem hohes Vertrauen. Nutzen Sie diesen Vorteil aus und schicken Sie den Film einer ausgewählten Gruppe an Interessenten oder Business-Partnern.

#13 Newsletter-Marketing

Sie versenden Newsletter? Perfekt! Auch hier können Sie Ihr neuestes Videoprojekt präsentieren – ob als Verlinkung mit einem kurzen Aufruf, sich den Film anzuschauen. Oder als ganze Story: Berichten Sie schon vorab von Ihrem Filmvorhaben oder lassen Sie die Leser am Produktionsprozess teilhaben. Hierzu eignen sich Verweise auf Ihre entsprechenden Blogbeiträge oder ausführlichen Case-Studies.

#14 E-Mail Signatur

Wahrscheinlich verwenden Sie bereits eine ausführliche E-Mail-Signatur im Footer. Nutzen Sie diesen ebenso, um auf Ihrem Film zu verweisen. Fügen Sie neben Ihren Kontakt-Informationen den Link zu Ihrem Film ein – ob als ansprechender Call-to-Action in Textform oder gar als GIF bleibt Ihnen überlassen.

So könnte eine Signatur mit passendem Video aussehen.

VI. Direktmarketing

#15 Face-2-Face: Video im direkten Kundenkontakt

Auch im direkten Kontakt mit Interessenten und Kunden unterstützt Sie Ihr Film. Zum Beispiel bei einem Vortrag: Statt in langen Sätzen Ihre Unternehmensgeschichte und Ihr Produktportfolio herunterzubeten, präsentieren Sie stattdessen Ihren Film. Ein netter Nebeneffekt: Sie haben sofort die volle Aufmerksamkeit Ihrer Zuhörer.
Auch in der Akquise sind Filme gute Allrounder, um das Eis zwischen Ihnen und Ihrem Interessenten zu brechen. So überzeigen Mit professionellen Aufnahmen aus Ihrer Produktion überzeugen Sie potentielle Interessenten und strahlen dabei Größe und Kompetenz aus. Sind Ihre Kunden von Ihren Produkt- oder Ihren Dienstleistungen begeistert, fällt es Ihren Mitarbeitern leichter diese auch zu verkaufen oder Partnerschaften zu schließen.

VII. Print- und digitale Publikationen

#16 Fotos für Printpublikation und Webseite

In Ihrem Film wimmelt es nur von besonderen Aufnahmen – und das aus allen Unternehmensbereichen. Verwenden Sie die Standbilder/Aufnahmen beispielsweise, um die Fotos auf Ihrer Webseite, in digitalen Anzeigen oder sonstige Printdrucke bis DIN A1/A2 zu aktualisieren. Hierfür empfehlen wir, Ihren Film in 4K produzieren zu lassen. So sind später hochwertige Fotos garantiert. Ebenso von Ihrem gesamten Unternehmenssitz: Drohnenaufnahmen eignen sich besonders gut, um Ihren Unternehmensstandort oder Ihre Produktionsanlagen vorzustellen. Fragen Sie bei Ihrem Umsetzungspartner an. Dieser stellt die gewünschten Aufnahmen für Sie als Fotos bereit.
Benötigen Sie hingegen hochwertige Aufnahmen für besonders große Printdrucke auf Leinwänden oder eine bestimmte Anzahl an ganz spezifischen Aufnahmen, so empfehlen wir das Hinzubuchen eines Fotopakets. Ihr Umsetzungspartner wird parallel zur Videoproduktion Aufnahmen mit einer Spiegelreflex-Kamera erstellen. Auch auf diesem Weg können Sie beides, Foto- und Videoaufnahmen, in einem Zug erledigen.

Für die Kampagne VOLLVERSTAHLT.JOBS nutzt der IDAS e.V Standbilder aus den Recruiting-Videos.

VIII. Mitarbeitermarketing

#17 Zu guter Letzt: Lassen Sie Ihre Mitarbeiter für Sie Werbung machen!

Wenn Sie Social Media- und Business-Kanäle für Ihre Unternehmenskommunikation benutzen, wünschen Sie sich natürlich viele Views, Aufrufe und Shares. Vervielfachen Sie diese, indem Sie Ihre Mitarbeiter als Unternehmensbotschafter einsetzen. Diese können Ihren Film und sonstige Beiträge über ebendiese Kanäle teilen. Damit zeigen sie außenstehenden Usern, dass sie sich voll mit Ihrem Arbeitgeber identifizieren und ihre Beiträge als authentische Empfehlungen zu verstehen sind.

Unser Tipp
Aktivieren Sie den Spaß Ihrer Mitarbeiter an der Unternehmenskommunikation und dem öffentlichen Austausch. Durch Schulungen stellen Sie zudem sicher, dass Ihre Mitarbeiter ausreichend mit Social Media-Kanälen vertraut sind.

Sie sehen, es gibt einige Möglichkeiten, wie Sie Ihren Film verbreiten können. Vergessen Sie dabei nicht: Weniger ist manchmal mehr. Das heißt, nicht überfordern, sondern vorab überlegen, welche Kanäle Sie bereits betreuen oder welche einfach zu bespielen sind. Überlegen Sie, wo Sie Ihre Zielgruppe finden und entscheiden Sie dann, wie und wo Sie Ihre Filme zukünftig verbreiten möchten. Falls Sie sich noch unsicher sind oder an einer Stelle nicht weiterkommen, zögern Sie nicht uns anzurufen. Wir beraten Sie gerne kostenfrei zu Ihrer individuellen Video-Marketing-Strategie!

FIUMU Gründer & Geschäftsführer Rayan El-Dick

Rayan El-Dick

Rayan ist Mitbegründer und Geschäftsführer von FIUMU. Bereits im Studium waren Film und Text genau sein Ding. Mittlerweile beweist er als Verantwortlicher für den Bereich Sales, dass FIUMU der ideale Partner für Videomarketing ist. Getreu dem Motto: Spot on für FIUMU!

Alle Artikel des Autors